5 Übungen um (den Motor) Ihre (s)  Pferdes zu stärken



 viele Pferde die grade im besten Alter Ihres Lebens sind zeigen Soundness,Arbeitswille und beständige Leistungen während der Reitstunden bzw in ihrer Ausbildung ,

Solch ein Pferd hat Spaß an seiner Bewegung und zeigt diese Solidität auch als Herausforderung für den Reiter .

Die meisten dieser Pferde sind grade in den besten Jahren ihres Lebens. 10-15 Jahre alt und haben  noch viele gute Jahre vor sich, wenn wir sie im Gleichgewicht und Kraft erhalten /unterstützen. Besondere Beachtung und Hilfe benötigen jedoch Pferde mit Gebäudebesonderheiten bzw Einschränkungen aufgrund von Verletzungen etc , Diese Handicaps gilt es entsprechend zu berücksichtigen (kompensieren) und auszugleichen.

Einfach ausgedrückt, diese Pferde muß man STARK machen. Grade um deren Bewegungsaktivität zu erhalten.
Eine der wichtigsten Komponenten zu einem bewegungsfähigen Körper ist die Hinterhand oder Hinterteil des Pferdes. Das sind anatomisch funktionell gesehen die beiden einzigen Beine  des Pferdes, der Motor , die Hauptantriebsquelle, die Tragkraft.

 

Es gibt ein paar einfache Übungen, die sich seit Jahrhunderten bewährt haben und von denen die meisten Pferde profitieren können, deren Motor gepflegt werden sollte bzw schwächelt.

 

Achten Sie auf Ihr Pferd wie es sich mit seiner Hinterhand (Motor/ik) bewegt/trägt/vorwärtsschiebt. Einige Pferde haben offensichtlich Muskeln zu wenig bzw auch andere Muskelgruppen überentwickelt bzw „Haltungsveränderungen/schwierigkeiten. Diese Pferde können sich meist nicht richtig „entlastend“ hinstellen, obwohl man umgangssprachlich dazu neigt zu sagen es würde grade „ein Bein entlasten“ , das mag auch so sein aber oft werden nun alle drei anderen Beine mehrbelastet.  

 

Kräftigungsübungen, sowie einen genaueren Blick auf ihre Ernährung, um sicherzustellen, dass Pferde  erhalten was genügend Nährstoffe beinhaltet und verwertbar ist, für die Entwicklung und Aufrechterhaltung eines ausreichenden Muskeltonus.


Andere Anzeichen von Schwäche/Leistungseinschränkung/Stolpern etc sind kompensierendes Hinstellen besonders mit dem Hinterbein wie „Säbelbeinig und „Kuhbeinig“ dabei werden die Sprunggelenke, die Kniegelenge, die Fesselgelenke und schließlich auch ISG/Lumbarsakralgelenk ungewöhnlich gestreckt bzw gebeugt, was für die statische Haltungsmuskulatur Tension/Stress bedeutet und für die Bewegungsmuskulatur sich im „Schwinden“ z.B der Motormuskulatur (z.B. Gluteus medius,maximus) zeigt.  

 

„Lose“ oder besser definiert als „wenig stabilisierend wirkende“ Sprunggelenke auch zu erkennen.  

 Beobachten Sie deshalb mit Ihrem  Fachmann, Ihr Pferd  von hinten, und besprechen Sie gemeinsam die Befunde.

Oft ergibt ein  Befundabgleich und dem entsprechenden Bewegungsmuster einen Grund  gemeinsam im Sinne des Pferdes zu intervenieren, wenn die unteren  Gelenke  abnormen Bewegung ausgesetzt sind, dann werden die obere Bereiche der hinteren Gliedmaßen sehr rasch ermüden/schwach werden. So z.B.  wenn die Hufe nicht zum Pferd in Proportion passen/deformiert/zu lang/zu flach (geworden) sind.  Die „Leichtläufigkeit“ ist nicht mehr gegeben, das Pferd wird langsam, oder zeigt Koordinierungsschwächen wie Stolpern,Ausgleiten, Zehenschleifen, usw

Mein Rat hier (so auch viele meiner Heros)  „Ein Pferd wird nicht durch Reiten fit, es sollte fit sein bevor man es sattelt.“  Fragen Sie deshalb zunächst Ihren Reitlehrer/Pferdefachmann was er tun würde bevor  Sie ein Trainingsprogramm starten, oft erweisen sich sog. „Hilfzügel, Kreisreitereien,“ etc als kontraindiziert  für Pferde mit Bewegungprobleme/ Schmerzen.


5 Übungen für die Stärkung Ihres Pferdes am motorischen Ende


1. je geschmeidiger und flexibler das Pferd ist, desto leichter wird es die  richtigen Muskeln aufzubauen. Streckbewegungen, die die Hinterbeine zu verlängern, vorwärtsgehn, bergauf, das schafft mehr Reichweite für die Gliedmaße (propulsation) und damit mehr Kraft. Es gilt die  Spannung in einigen Muskel zu verringern, Muskelaufdehnung ist das Kunststück, Beweglichkeit wird dadurch erreicht.

2. Qualitätsrückwärtsrichten,  langsam und präzise, so wird Stärke in den Motor eingebaut, kleinen Steigungen, wenn möglich. Einige Schritte rückwärts bergauf, dabei wird der Muskeltonus  (Gluteus superficialis) und Beinbizeps Muskel deutlich verbessert. Diese Übung kann unter dem Sattel oder in Hand durchgeführt werden. Vermeiden Sie jedoch Ziehen an den Zügeln , suchen Sie die Hilfe eines Dritten oder stattdessen versuchen Sie es anfangs zusätzlich mit einem Seil um die Basis seines Halses das Sie fassen können,  oder eine Peitsche, die Sie leicht gegen die Brust klopfen.


3. Führen/Reiten Sie über angehoben Pole (Cavaletti) das ist hilfreich für die Entwicklung von Stärke beim Pferd, das schwache Kniegelenken oder Sprunggelenke hat. Die langsame Wirkung von Anheben der Hinterbeine nach oben und über die Pole hat Effekte auf den Tensor Muskel sowie die Langzehenstrecker und wird diesen stärken. Beide Muskelgruppen sind für die Stabilität des Kniegelenks verantwortlich. Kleine Sprünge können auch von Vorteil sein, da das Pferd  sein Gewicht hierbei von der Vorhand auf die Hinterhand „schaukeln“ muß zur Vorbereitung eines Absprungs. Die Wirkung ist nicht der Sprung selbst oder eine große Höhe sondern eher ein kleiner einfacher und das Gleichgewicht sowie die Koordination /Beteiligung der vier Gliedmaßen, auch bei der Landung.   


4. Viele Pferde genießen  "Gluteusmuskel Strecken." Diese Übung ist in der Regel einfach für Sie und das Pferd. (siehe Bild)  Das Ziel ist, das öffnen des Pferdebeckenwinkels,  Zugriff auf  Iliopsoas und Gesäßmuskeln . Stellen Sie sich hinter das Pferd (vorsichtig!), Und legen Sie Ihre Hände einige cm auf beiden Seiten des Hinterns in Höhe  der Basis des Schweifansatzes. Reiben Sie langsam Ihre Finger über/in den Muskel und wiederholen mit zunehmendem Druck jedes Mal, bis Sie eine Reaktion  bemerken.  Ihr Pferd wird  den Rücken heben  und sein Becken etwas  abkippen. Diese Art der Massage ist einfach erlernbar und wirkt sehr wohltunend, vor sowie nach dem Bewegungsprogramm.

 
5. Beinheben ist eine weitere Übung, die einen Unterschied macht,  daher auch für  Pferden die nach Boxenruhe nun wieder mobilisiert werden, oder einfach nur als eine zusätzliche Möglichkeit, das Motorenende wieder in Arbeit zubekommen. Stillstand mit Ihrem Pferd z.B. an der Bande und bitten  einen Hinterbein anzuheben, das kann mit der Hand oder einer Gerte erfolgen. Während dieser Lernphase wird  Ihre Pferdes Vertrauen in Berührung bekommen. Sobald ihr Pferd  beginnt zu verstehen, dass alles, was Sie wollen,  für sein ihn Hinterbein keine Gefahr/Verletzung ist  wird es von mal zu mal einfacher werden, das Bein zu heben, auch für längere Zeit, sprich leichgängiger. Das Engagement der Gliedmaße in einer angehobenen Flexion stärkt ebenfalls das gegenüberliegende Bein, das Pferd im Gleichgewicht, Balance und Koordination.

 

ansonsten gilt auch die Weisung der Herres Dienstvorschrift 12 (HDv12)  Seite 100 Was tun mit jungen schiefen Pferden Seite 100              Dies sind nur ein paar der vielen Übungen gibt, die Sie verwenden können, um Ihrem Pferd dessen Hinterteil und letztendlich auch Ihnen zu helfen.

Bewegungsanalyse Erfassung von Schrittlängenunterschied vorher /nachher
Bewegungsanalyse Erfassung von Schrittlängenunterschied vorher /nachher
Documentation
Documentation
Hufeisenschmieden mit TGT Peter Kreinberg
Hufeisenschmieden mit TGT Peter Kreinberg
Reha Beschlag bei Sehnen/Bänderschaden
Reha Beschlag bei Sehnen/Bänderschaden
das Hochstellen erlaubt eine totale Entlastung von beiden Beugesehnen
das Hochstellen erlaubt eine totale Entlastung von beiden Beugesehnen
Halbes Herz Hufeisen bei physiologischer Dysfunktion des Hufmechanismus
Halbes Herz Hufeisen bei physiologischer Dysfunktion des Hufmechanismus
....bei degenerative Verletzungen wie z.B. Hornspalten
....bei degenerative Verletzungen wie z.B. Hornspalten
Împrint Klebeschuh- Vorführung bei Hufschmiede des EDHv.
Împrint Klebeschuh- Vorführung bei Hufschmiede des EDHv.
last finish.
last finish.
Sehnen und Bänder
Sehnen und Bänder
Akkupressur und Akupunktur
Akkupressur und Akupunktur
Hufbeinabsekung innerhalb der Kapsel
Hufbeinabsekung innerhalb der Kapsel
Caudal Huf,mediale und laterale Hufknorpel, dazwischen das Strahlpolster
Caudal Huf,mediale und laterale Hufknorpel, dazwischen das Strahlpolster
distal Limb unload
distal Limb unload
distal Limb load
distal Limb load
distal Limb under Full load
distal Limb under Full load
distal Limb befor Take Off (Abfußen)
distal Limb befor Take Off (Abfußen)
Farriery Science Symposium 2013
Farriery Science Symposium 2013
Hier ist es !
Hier ist es !
DOKR Warendorf; Hufeisen machen für ein Vielseitigkeitspferd
DOKR Warendorf; Hufeisen machen für ein Vielseitigkeitspferd
unter Kontrolle von Dr.C.Rohde
unter Kontrolle von Dr.C.Rohde
aus St:Georg 10/2013
aus St:Georg 10/2013